071 664 11 77

Fehr Baubetreuung AG

Immo-Blog - rund um Immobilien kaufen und verkaufen

Welchen Trends folgt der Immobilienmarkt 2020

Veröffentlicht am April 12, 2014 von Beat Fehr in Allgemein

Welchen Trends folgt der Immobilienmarkt 2020?  (Text von Advicum, Wien)

Nicht nur der Euro hat volatile Zeiten hinter und noch vor sich, auch der Immobilienmarkt unterliegt einem stetigen Wandel. Als Spielwiese für Spekulanten wird der Immobilienmarkt zunehmend unattraktiver, seine Bedeutung als „Safe Haven“ für Anleger wächst hingegen. Welchen Trends folgt der Immobilienmarkt und wie wirken sich dies auf die Immobilienbranche aus?

Die Entwicklung des Immobilienmarkts hängt maßgeblich von vier Trendrichtungen ab. Der größte Einfluss ist dabei dem wachsenden ökologischen Gedanken beizumessen. „Green Buildings“ ressourceneffiziente Immobilien werden in den nächsten Jahren gefragter sein denn je. Durch die Realisierung von „Near Zero Emission“ Immobilien entsteht nicht nur eine schlankere Betriebskostenstruktur, was die Mieter erfreuen wird, auch die Vermieter profitieren.

Der Wert der Immobilie steigt, der Ressourcenverbrauch sinkt.

Drei weitere Megatrends sind Globalisierung, Demographie und Technik, wie auch das Urban Land Institute (ULI)treffsicher analysiert. Durch immer bessere Verknüpfung sogenannter„Gateway-Städte“ (große Seehäfen, interkontinentale Flughäfen, Messe und Ausstellungsstädte,…) werden Distanzen verringert. Waren und Dienstleistungen werden effizienteres Tauschgut: man mietet anstatt zu kaufen, auch um der steigenden geografischen Flexibilität gerecht zu werden. Bedingt durch eine fortschreitende Überalterung der Bevölkerung wird die Bedeutung altersgerechter Wohnbauten stark zunehmen. In den Industriestaaten werden mehr Menschen wohnen, die älter als 65 denn jünger als 15 Jahre sind.

Im Bereich der Technik sieht sich die Gesellschaft vor allem mit der wachsenden Digitalisierung konfrontiert. Beispielsweise werden mehr als 50 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein, wobei auf eine Person durchschnittlich 10 internetfähige Geräte kommen. Auswirkungen sind Veränderungen am Arbeitsplatz: „Mobile Working“ wird stark an Bedeutung gewinnen, weniger Bürofläche wird benötigt. Auch der Handel ist betroffen. Zukünftig wird noch mehr im Internet geshoppt, nicht in der Filiale. Mit einer sinkenden Nachfrage an Gewerbeimmobilien muss gerechnet werden.

Top Lagen und gute Ausstattung der Immobilie werden als Verkaufsargumente nicht immer reichen. „Green Building“ wird immer mehr zur Pflicht denn zur Kür. Zielgruppengerechte Wohnraumgestaltung und „Trend Tracking“ werden hingegen zu richtungsweisenden Faktoren. Und was bedeutet das für die Immobilienbranche? Der Kostendruck entlang der gesamten Value Chain wird steigen. Die Wettbewerbsfähigkeit der Marktteilnehmer muss in der Folge steigen. Qualität und Kundenbindung stehen im Fokus. Der Immobilienmarkt befindet sich in einem radikalen Wandel und mit ihm die gesamte Branche. Die Frage ist, was können die Marktteilnehmer tun und wie machen sie sich fit für die Auswirkungen der Trends?

Einen umfassenden Einblick über die vier Megatrends des Immobilienmarktes erhalten Sie mit unserer vollständigen Trendstudie „Immobilientrends 2020“.

Bitte wenden Sie sich hierfür an: office@advicum.com / Mag. Matthias Ortner Partner / Email: matthias.ortner@advicum.com

Unsere Meinung: Interessant die Meinung aus Österreicher Sicht.

Fehr Immobilien – Ihr Immobilienmakler

Als Immobilienmakler mit langjähriger Erfahrung bewerten und verkaufen wir Liegenschaften wie: Einfamilienhaus, Haus, Wohnung, Eigentumswohnung und Bauland sowie Grundstück in den Kantonen Zürich, Thurgau in der Ostschweiz und am Bodensee.