Finanzierung

Im Rahmen vom Immobilienkauf nehmen wir Vorabklärungen mit Banken für die Käufer-Finanzierung vor.

Durch unsere langjährige Erfahrung als Immobilienmakler können wir Sie zu den Vor- und Nachteilen der verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten beraten. Neben der Bank vergeben auch Versicherungsgesellschaften, Pensionskassen oder Arbeitgeber Kredite für den Immobilienkauf. Aber auch die Familie, Freunde und Bekannte stellen eine Möglichkeit dar, sich seine Traumimmobilie zu finanzieren.

Ganz unabhängig davon, wer finanziert, gibt es ein paar Regeln zu beachten:

  • Banken finanzieren höchstens 80 Prozent des Kaufpreises. In der Regel, aufgeteilt auf 2 Hypotheken.
  • Der Hypothekarschuldner muss mindestens 20 Prozent Eigenkapital oder andere Sicherheiten bringen.
  • Die Zinsen und Nebenkosten sollten 35 Prozent des regelmässigen Bruttoeinkommens des Hypothekarschuldners nicht übersteigen.

 

Je nach Ausgangslage und Hypothekarhöhe können wir Ihnen sogar eigene Finanzierungsangebote offerieren.

  • Um- und Neufinanzierungen von Hypotheken ab 1 Mio.
  • Um- und Neufinanzierungen von Hypotheken Portfolios ab 5 Mio. für Investoren, Kapitalanleger, Family Office, Spezialfinanzierungen usw.

Immobilienfinanzierung mit Hyrock

Hyrock ist ein unabhängiger Hypothekenexperte und ermöglicht Ihnen den Zugang zu den besten verfügbaren Finanzierungslösungen am Markt. Dazu zählen insbesondere auch nicht traditionelle Kreditgeber wie Versicherungsgesellschaften, Anlagestiftungen, Pensionskassen, Anlagefonds oder private Investoren.

  • Bedürfnis und Machbarkeitsanlayse
  • Zugang zu traditionellen und nicht traditionellen Kreditgeber
  • Ausarbeitung des Finanzierungskonzepts
  • Kreditaufbereitung und –antragstellung
  • Verhandlungen mit Kreditgebern

Quellen für das Eigenkapital

Die Höhe des Eigenkapitals, welches der Käufer selbst einbringen muss, ist in der Schweiz gesetzlich auf mindestens 20% fixiert. Das Eigenkapital kann aus folgenden Quellen stammen: Ersparnisse, Geld aus dem Verkauf von Wertpapieren, unbelehntes Bauland, das man besitzt oder Geld aus der Pensionskasse (zweite oder dritte Säule). Aber auch ein Erbvorbezug oder eine Schenkung sowie Privatdarlehen von Bekannten oder Familienmitgliedern können zur Aufstockung des Eigenkapitels genutzt werden.